36 Decken für Flüchtlingskinder: Der Rotary eClub 2000 unterstützt "mini decki" am Nähtag in Winterthur

Sonntag, 24. Januar 2016

Im Rahmen von "mini decki" nähen Anfängerinnen und Profis, Jung und Alt, Frauen wie Männer aus der ganzen Schweiz bunte Stoffdecken für Flüchtlingskinder. Inzwischen findet das Projekt, das Simone Maurer angestossen hat, auch über die Landesgrenzen hinaus begeisterte Unterstützer. An einem Samstag im Januar trafen sich Mitglieder unseres eClubs in Winterthur, um gemeinsam für die gute Sache die Nähnadel zu schwingen. Nachfolgend fasst Rot. Sabine Ihringer, Mitorganisatorin des Nähtages, ihre Eindrücke zusammen:

"Wir waren 25 Personen, davon zehn Rotarier. Der Rest waren Familienmitglieder und Freunde der Rotarier sowie drei Handarbeitslehrerinnen der Primarschule Lind.

Wir durften die Handarbeitszimmer des Schulhauses Geiselweid in Winterthur benutzen und wurden tatkräftig von den Handarbeitslehrerinnen unterstützt.

Die Stimmung war super! Wir haben total 36 Decken genäht, und das in nur fünf Stunden! Auch Banausen konnten anpacken, sei es beim Zuschneiden, Stoff auswählen oder an der Nähmaschine, da das Nähen selber nicht kompliziert war (nur gerade Linien).

Am Mittag bekochte uns Rot. Frank Ihringer (RC Zürcher Weinland) mit Spaghetti. Jeder Teilnehmer spendete einen Beitrag und so kamen an diesem Sparlunch CHF 700.- für die gemeinnützige Kasse zusammen. Ein Teil dieses Beitrags wurde der Primarschule Lind gegeben, um das von uns verbrauchte Material zu ersetzen (Faden etc.).

Der Tenor am Ende des Tages: 'Jetzt müssten wir grad nochmals einen Nähtag machen, denn nun wissen wir, wie’s geht und wären viel effizienter als am Morgen…'. Und die Teilnehmer waren sich einig: 'Wenn ihr noch mal so einen Tag organisiert, bin ich sofort dabei!'"

Weitere Eindrücke vom Nähtag in Winterthur in der Bildergalerie.